Beitragsordnung für das Geschäftsjahr 2017

(beschlossen in der ordentlichen Hauptversammlung der Kammer am 15. März 2017)

  1. Jedes Mitglied der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Bremen zahlt einen festen Jahresbeitrag in Höhe von EUR 240,00. Für juristische Personen, wie Rechtsanwaltsgesellschaften, beträgt der Jahresbeitrag EUR 400,00.

  2. Natürliche Personen, die Kammermitglieder sind und die im Geschäftsjahr das 75. Lebensjahr vollenden und älter sind und 25 Jahre der Kammer angehören, zahlen auf Antrag keinen Kammerbeitrag mehr.

  3. Für Kammermitglieder, die im laufenden oder in den zwei vorangegangenen Geschäftsjahren zur Rechtsanwaltschaft zugelassen worden sind und die nach dem 30.06.2014 die Befähigung zum Richteramt erlangt haben, ermäßigt sich der Beitrag auf EUR 120,00.

  4. Kammermitglieder, die im Laufe des Geschäftsjahres die Mitgliedschaft in der Kammer erlangen, haben ab dem auf die Zulassung folgenden Monat, monatlich 1/12 des Beitrages, abgerundet auf volle Euro, zu entrichten.

    Für Kammermitglieder, die im Laufe des Geschäftsjahres aus der Kammer ausscheiden, ermäßigt sich der Beitrag auf den anteiligen Betrag, der auf die Zeit ihrer Zugehörigkeit zur Kammer, auf volle Euro aufgerundet, entfällt.

  5. Die Beiträge sind bis zum 01. Mai 2017 in voller Höhe unaufgefordert auf das Konto der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Bremen, Bankhaus Neelmeyer AG, IBAN DE56 2902 0000 0000 0020 04, BIC NEELDE22XXX zu überweisen.

    Kammermitglieder, die im Laufe des Geschäftsjahres zugelassen bzw. aufgenommen werden, zahlen den Beitrag spätestens bis zum Ablauf des dritten Monats nach Aufnahme in die Kammer.

  6. Für den Fall der nicht fristgerechten Überweisung der Beiträge erfolgt nur noch eine einmalige persönliche Zahlungsaufforderung. Wird der rückständige Kammerbeitrag auch danach nicht innerhalb von 10 Tagen gezahlt, so erfolgt Zwangseinziehung gemäß § 84 BRAO.

  7. Der Kammervorstand kann auf Antrag im Einzelfall aus Billigkeitsgründen den von der Kammerversammlung beschlossenen Beitrag ganz oder teilweise stunden, ermäßigen oder erlassen. Der Antrag ist schriftlich an den Vorstand der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Bremen bis zum Ablauf des laufenden Kalenderjahres (Ausschlussfrist) zu stellen und zu begründen.

 

Jakobi
Schatzmeisterin